Barbados Carnival 2015

“CROP OVER – Sweet fuh days”

ZEITRAUM:

Juli-August (Grand Kadooment Parade immer am 1. Montag im August)

FLÜGE:

Zwischen 550-850 Euro. Von Deutschland via Tobago mit Condor 1-2 x pro Woche ; sonst via London mit British Airways oder Virgin Atlantics täglich

UNTERKUNFT:

Verschiedene Gasthäuser z.B. Guesthouse Alexandria in Oistins oder günstige Hotels wie Butterfly Beach in Maxwell (haben oft pauschal super Deals , die günstiger sind als separater Flug und Guesthouse) , am besten an der Südküste suchen.

GET AROUND: Die öffentlichen Verkehrsmittel auf Barbados sind wirklich Super. Für den Festpreis von 2 Dollar kann man sowohl mit Minibussen als auch mit Kleinbussen die Insel erkunden. Die blauen Busse gehören dem Transportation Board an und sind die ruhigsten und sichersten (Fahrer) Die gelben Busse oder Minibusse sind etwas abenteuerlicher und meist gut mit Musik beschallt. Es gibt auf Barbados 2 Haltestellen: OUT of CITY, INTO The city, denn alle Busse fahren in Bridgetown ab oder nach Bridgetown. Auf Barbados gibt es Haltestellen, nur Minibusse halten gelegentlich auch zwischen diesen. Taxis sind überall zu kriegen, zentrale Taxi Nummer gibt es allerdings nicht. Sollte man Nachts eins brauchen, sollte man sich die Nummer eines Fahrers besorgen.

GELD:

Auf Barbados gibt es den Barbados Dollar, es kann allerdings überall mit US Dollar bezahlt werden (Kurs 2 BDS-1 USD). ATMs auf der ganzen Insel akzeptieren Deutsche Maestro Karten)

ROADMARCH:

- tba.

MAS BANDS:

FOURDAY BANDS:

  • Mojito
  • Backshun
  • IslandFusion
  • uvm.

INFO:

Was man unbedingt noch beachten sollte wenn man vor Ort ist…

Man sollte besonders vorsichtig mit Bargeld und Wertsachen sein. Es empfiehlt sich keine große Summe an Geld mit sich zu führen. Handy mit lokaler SIMkarte bestücken (gibt’s auch für iPhone) also entweder LIME oder Digicel. Smartphone Nutzung in Wochen oder Monatspaketen möglich. Wer sein Phone nicht verlieren will oder Angst vor Diebstahl hat, kann vor Ort ein günstiges erwerben oder nimmt aus Deutschland ein altes Handy mit.

Aus Sicherheitsgründen sollte man bestimmte Gegenden meiden (Hafengegend, Baxters Road, Pine, Nelsons Street,etc) und steht’s auf Locals hören, wenn sie einen warnen. Abends nur Taxis benutzen, nicht laufen oder öffentlichen Transport nutzen. Vor allem nicht alleine. Barbados ist relativ sicher, wenn man sich an die üblichen Sicherheitsregeln hält (kein auffälliger Schmuck, Geld, keine Seitenstraßen, nicht alleine oder mit unbekannten mitgehen)

Parties werden in der Regel im Radio oder Internet beworben. Einige auch auf Plakaten. Crop Over Timetable werden von der NCF jährlich herausgegeben, und sind überall erhältlich. Die Tickets werden grundsätzlich gegen Ende teuerer, das heisst frühes Buchen spart bares Geld. Einige sind auch Online erhältlich oder können zumindest Online reserviert werden. Einige Events sind schnell ausverkauft besonders cruises. Einfach Veranstalter online anschreiben, die sind in der Regel sehr hilfsbereit. Checked einfach: www.barbadoscropoverfestival.com

Besonders zu empfehlen sind Soca on d Hill, Outrageous in Red, Soca Titans, Soca Royale (Soca Monarch), Booze Cruise, Scorch Cruise, Roast Cruise, Chohhobblopot, Pan on d Beach, UV Breakfast Fete, ….

Es ist definitiv eine Reise wert, auch weil man immer schnell einen Abstecher zu den Traumstränden machen und im türkisblauen Meer baden kann. Oder einfach mal bei nem Glas Mount Gay die Sonne genießen.

Viel Spaß!

 

 

Kommentar verfassen